Selbst gefertigter Mund- und Nasenschutz

Erstellt von Hygiene und Umweltmedizin der KV TF |

Aufruf des Krisenstabs-Corona

An unsere Teilnehmende in den Nähkursen

Mund- und Nasenschutz ist derzeit absolute Mangelware. Um der Knappheit entgegenzuwirken, gibt es zahlreiche Anleitungen, wie solch ein behelfsmäßiger Schutz aus kochfestem Stoff selbst hergestellt werden kann.
Krisenstabs-Chefin Dr. Silke Neuling verweist auf die von der Stadt Essen veröffentlichte Anleitung und bittet die Bevölkerung im Landkreis, selbst aktiv zu werden. "Es wäre toll, wenn wir für den Ernstfall auch diese Alternative zur Verfügung hätten", so die Krisenstabs-Chefin. "Natürlich ist dieser Mundschutz weder geprüft noch zertifiziert. Aber wenn keine anderen Möglichkeiten mehr vorhanden sind, kann man auch damit einen gewissen Schutzeffekt erzielen. Der behelfsmäßige Schutz reduziert das Risiko, dass beim Niesen, Husten oder Sprechen Tröpfchen in die Umgebung verteilt werden."

Selbst genähter Mund-Nasenschutz empfiehlt sich vor allem im familiären Umfeld, kann aber auch in den Rettungswachen oder Krankenhäusern des Landkreises abgegeben werden.

Link Kreisverwaltung
Internetauftritt der Stadt Essen mit mehrsprachiger Anleitung zum Nähen von behelfsmäßigem Mund-Nasen-Schutzhttp://www.teltow-flaeming.de/de/aktuelles/2020/03/corona-virus-stand-27-maerz-2020.php


Zurück