Volkshochschule - unser Tätigkeitsbericht 2017 Teil 3

Erstellt von VHS TF |

Kultur und Kreativität

Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung

Die Volkshochschule Teltow-Fläming ging eine enge Kooperation mit der Gemeinde Nuthe-Urstromtal ein, um mehrere talentCAMPus-Projekte aus der Förderung Kultur macht stark für Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren als Ferien-Bildungsprojekt zu entwickeln. Zwei medientechnische Projekte beschäftigten sich mit der Entwicklung eines Hörspiels „Guck mal, wer da spricht“ und der Entwicklung von Drehbuch und Film „Der Fluch von Hennickendorf“. Der Film konnte nach erfolgreicher Aufführung in Hennickendorf zum JIM-Festival des Landes Brandenburg eingereicht werden. Dies sicherte den jungen Filmemachern ein zusätzliches spannendes Workshop-Wochenende. Ein weiteres Projekt beschäftigte sich mit dem Thema interkulturelle Kompetenz und ließ daraus ein Tanztheater entstehen.

VHS Kultur – mit Kreativität das Selbstbewusstsein stärken

In den Angeboten der kulturellen Bildung konnten die Teilnehmenden Kernkompetenzen wie Kreativität, Flexibilität, Improvisationsbereitschaft, Problemlösungsstrategien und Teamfähigkeit erlernen, erproben, entwickeln und erweitern. Persönliche und berufliche Interessen lassen sich dabei optimal miteinander verbinden.

So konnte auf 25 Jahre „Weben“ mit einer Ausstellung im HeimatMuseum Luckenwalde zurückgeblickt werden. Mit Stolz konnten die Ausstellenden die wertschätzende Eröffnungslaudatio der Bürger-meisterin vernehmen und sich über eine große Besucherresonanz freuen.

Zwei geförderte DVV-Projekte „Globales Lernen“ zu Themen, die sich mit Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit in der Welt beschäftigen, führte die VHS erfolgreich durch. 

Die Teilnehmenden der Malkurse von Frau Haase beteiligten sich an dem Projekt „Kunst kennt keine Grenzen“ des Netzwerks Demokratie und Menschlichkeit. Hier stellte sich die spanische Künstlerin Ana López Serrano mit ihrer Maltechnik bei einem Arbeitsbesuch den Teilnehmenden vor. Gemeinsam wurde ein Bild gestaltet, welches in der Ausstellung „Ana López Serrano – Werkschau“, gefördert vom Landesamt für Soziales und Versorgung, im Kreishaus ab 14.12.2017 gezeigt wurde.


Zurück