F50801 Hilf mir, aber lass mich bleiben wie ich bin

Beginn Mo., 16.09.2019, 18:00 - 21:15 Uhr
Kursgebühr 34,20 €
Dauer 1 VA
Kursleitung Stephan Portner

Einen wertschätzenden Blick auf besondere Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen entwickeln.

Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kommt es immer wieder zu Situationen, die ich als ErzieherInn, SozialpädagogInn, SozialarbeiterInn oder LehrerInn gerne anders hätte, sei es, weil ich meine, dass es den gesellschaftlichen Normen widerspricht („Man macht das nicht“), sei es, weil ich davon betroffen bin („Ich möchte nicht, dass du so mit mir sprichst“) oder weil ich glaube, es wäre anders für das Kind, den Jugendlichen, besser („Es ist nur zu deinem Wohlergehen“).
In diesem Seminar geht es darum zu verstehen, was Kinder und Jugendliche mit bestimmten Verhaltensweisen erreichen wollen, wie man ihnen als Mensch und zugleich Erzieher begegnen kann, um mit ihnen in einen guten Kontakt zu kommen. Wie kann ich die Integrität (das eigene Sosein) von Kindern und Jugendlichen akzeptieren und gleichzeitig mir und meinem Erziehungsauftrag gerecht werden?

Seminarinhalte:
Vorurteile - wo sind sie nützlich - wo sind sie hinderlich?
Positive Konnotation, was soll mit besonderem Verhalten erreicht werden, Reframing, Wünsche hinter entwertenden Äußerungen erkennen, Unterstützung durch die Gewaltfreie Kommunikation erhalten
mit Kindern und Jugendliche einen Dialog gestalten, Erlebte Situationen mit Kindern und Jugendlichen schildern und neu erzählen




Kursort

Marie-Curie-Gymn., R: 101 (Haupthaus)

E.-Thälmann-Str. 17
14974 Ludwigsfelde

Termine

Datum
16.09.2019
Uhrzeit
18:00 - 21:15 Uhr
Ort
E.-Thälmann-Str. 17, Ludwigsfelde, Marie-Curie-Gymn., E.-Thälmann-Str. 17, R: 101 (H