Gesundheit / Kursdetails

F50783 Ersthelfer bei medizinischen und psychischen Notfällen/Bildungsfreistellung

Beginn Mo., 04.11.2019, 9:00 - 16:15 Uhr
Kursgebühr 223,80 €
Dauer 4 VA
Kursleitung Brigitta Nelte
Tobias Jechalik

Ersthelfer bei medizinischen und psychischen Notfällen – Unfälle, Katastrophen, Terror

Unter Erster Hilfe versteht man lebensrettende und gesundheitserhaltende Sofortmaßnahmen, die von jedermann erlernt und bei medizinischen Notfällen, etwa bei Atem- oder Kreislaufstillstand, angewendet werden können.

Als Psychologische Erste Hilfe (PEH) wird die Erstversorgung der Psyche direkt nach einem Ereignis oder nach Erkennen einer Störung bezeichnet. Da professionelle Helfer (Therapeuten) in der Regel nicht sofort zur Stelle sind, sind Kollegen, Vorgesetzte oder sonstige Ersthelfer gefragt. Im Seminar werden die Grundlagen für die Erstversorgung der Psyche und für ein Notfall-Management nach extremen Ereignissen vermittelt.
Solche Ereignisse können sein: Arbeits- oder Verkehrsunfälle, Bedrohungen für das körperliche Wohlsein von Mitarbeitern. Diese Ereignisse treten unverhofft auf und können tiefgreifende Veränderungen bei Betroffenen auslösen.
Häufig sind die medizinischen Ersthelfer mit der Erstversorgung befasst und sind ohne weitere Vorbereitung mit der PEH überfordert. Das wollen wir ändern. Oft aber sind sie selbst unmittelbar nach Hilfeleistungen betroffen und werden zur Zielgruppe für PEH.
Daneben gibt es schleichende Prozesse, die während der Arbeit auftreten und ebenfalls die Verfassung von Mitarbeitern in starkem Maße beeinträchtigen, z. B. Mobbing, permanenter Stress, Überforderung, Bedrohung. Der Erhalt der psychischen Gesundheit der Mitarbeiter einer Unternehmung ist Grundlage guter Arbeit und gesetzliche Pflicht der Arbeitgeber. Wie aber erkennt man psychische Störungen und wie geht man sinnvoll damit um, damit diese nicht zu Auslösern weiterer Störungen oder Unfälle werden?
Eine neue interessante Gestaltung bieten wir an durch die Verknüpfung von medizinischer und psychologischer Hilfeleistung. Viele praktische Übungen dazu beitragen, unsere Seminarteilnehmer zu ermutigen, in Notfallsituationen adäquat zu helfen.

Dieses Seminar ist anerkannter Erst-Helfer-Kurs.

Zielgruppe:
Ersthelfer in Unternehmen, Beschäftigte, die als psychologische Ersthelfer arbeiten wollen; Führungskräfte und Personalreferenten, die ein Notfall-Management aufbauen wollen; Gesundheitsbeauftragte, Personengruppen, die in ihrer Arbeit mit akut traumatisierten Personen zu tun haben können (z. B. Mitarbeiter von Ordnungsämtern, Sozialämtern, Ausländerbehörden, Gesundheitsämtern, Einzelfall- und Familienhelfer, Betreuer, Jobcenter, Banken, Lehrer, Erzieher usw.)

Inhalte:
• Gefahrensituation einschätzen und Verhaltensregeln
• Vitalfunktionen prüfen
• Atem- und Kreislaufstörungen erkennen
• Wunden, Wundversorgung
• Knochen- und Gelenkverletzungen
• Vergiftungen und Verätzungen
• Thermische Schäden
• Erfordernis Psychologischer Erster Hilfe
• Sicherstellung psychologischer Erstversorgung
• Sicherstellung der eigenen Handlungsfähigkeit anhand der Erprobung an Fallbeispielen
• Entspannungstechniken
• Psychologische Erste Hilfe als Präventionsmaßnahme
• Selbstreflexion

Unsere Dozenten:
Tobias Jechalik ist praxiserfahrener Trainer der Ersthelferausbildung und bringt Beispiele aus seiner Tätigkeit in der Kindernothilfe, als Rettungssanitäter und Feuerwehrmann sowie als Thobby B. Bär im Krankenhaus mit.
Frau Nelte, Diplompsychologin, arbeitet schwerpunktmäßig auf dem Gebiet der Einführung betrieblicher Gesundheitsförderung sowie der Beurteilung von psychischer Belastung und persönlicher Beanspruchung im Arbeitsprozess. Sie bringt Erfahrungen aus der der Gesundheits- und Notfallprävention in Verkehrsbetrieben, Fahrschulen und Unternehmen mit.


Übersicht:

1. Tag
Erste Hilfe soll Leben retten und in der Regel nach dem Erkennen des Krankheitsbildes die gesundheitserhaltenden Sofortmaßnahmen beim Opfer durchführen.

2. Tag
Grundlagen für den Einsatz PEH in Extremsituationen

3. Tag
Bearbeiten von Fallbeispielen aus Notfallsituationen
durch Anwenden von Kenntnissen der Ersten Hilfe
und der Psychologischen Ersten Hilfe

4. Tag
Psychologische Erste Hilfe als Präventionsmaßnahme


Nutzen Sie für die berufliche Weiterbildung die Förderinstrumente:
Bildungsscheck - Antragstellung ILB/ Infotelefon Arbeit 0331 - 660-2200
Bildungsprämie - Beratung in der VHS Anfragen bei
Frau Staeck, andrea.staeck@teltow-flaeming.de,
Frau Ryczewski, ilse.ryczewski@teltow-flaeming.de
Mindestens 6 Wochen, bevor Sie einen Kurs beginnen wollen, Berater kontaktieren!




Kursort

Raum: B6-2-05

Am Nuthefließ 2
14943 Luckenwalde

Termine

Datum
04.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr
Ort
Am Nuthefließ 2, Luckenwalde, Kreishaus, Am Nuthefließ 2, Raum: B6-2-05
Datum
05.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr
Ort
Am Nuthefließ 2, Luckenwalde, Kreishaus, Am Nuthefließ 2, Raum: B6-2-05
Datum
06.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr
Ort
Am Nuthefließ 2, Luckenwalde, Kreishaus, Am Nuthefließ 2, Raum: B6-2-05
Datum
07.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr
Ort
Am Nuthefließ 2, Luckenwalde, Kreishaus, Am Nuthefließ 2, Raum: B6-2-05